Gartenwasserzähler  
Allgemeines

Sie dürfen einen Gartenwasserzähler anschließen, wenn Ihr Grundstück / Ihr Gebäude an die zentrale öffentliche Schmutzwasseranlage angeschlossen ist. Die zur Bewässerung des Grundstückes verbrauchte Trinkwassermenge wird vom Gartenwasserzähler erfasst und bleibt bei der Berechnung der Schmutzwassergebühren unberücksichtigt. Dadurch verringert sich die von Ihnen zu bezahlende Schmutzwassergebühr. Bitte prüfen Sie, ob die Kosten für den Einbau des Zählers und seiner Vorhaltung durch die Einsparkosten für das abgesetzte Schmutzwasser abgedeckt werden. Beschaffung und Einbau des Zählers hat der Eigentümer bzw. Kunde des Verbandes auf seine Kosten zu tragen.

Zählerart & Größe
Es sind Hauswasserzähler für Kaltwasser einzubauen, die der Eichordnung entsprechen. Es können Zähler für waagerechten Einbau oder auch Steigrohrzähler verwendet werden. Wegen möglicher Manipulationen wird der Einbau von Zapfhahn-wasserzählern nicht zugelassen. Der Gartenwasserzähler darf nicht größer sein, als der Hauswasserzähler. Im Allgemeinen reicht ein Zähler der Nenngröße Qn 1,5 aus, der eine Menge von 5 bis 6 m³/h misst.
Eichung/Beglaubigung
Gartenwasserzähler werden als Unterwasserzähler im geschäftlichen Verkehr verwendet. Sie müssen geeicht oder einer staatlich anerkannten Prüfstelle beglaubigt sein. Eichung und Beglaubigung sind entsprechend dem Eichgesetz längstens 6 Jahre gültig. Der Grundstückseigentümer ist für die Eichung/Beglaubigung des Wasserzählers verantwortlich und trägt auch die dabei entstehenden Kosten.
Einbauvorschriften
Der Gartenwasserzähler ist an einem frostsicheren und zugänglichen Ort innerhalb oder auch in einem Schacht außerhalb des Gebäudes in die Leitung einzubauen, die ausschließlich der Entnahme von Wasser dient, welches nicht in die zentrale öffentliche Schmutzwasseranlage eingeleitet wird. Die Ablesung muss im Zuge der Ablesung des Hauptzählers, ohne Mitwirkung „Dritter“ möglich sein.
Abnahme
Die fertig gestellte Anlage ist vom Wasser- und Abwasserverband „Havelland“ kostenpflichtig abnehmen zu lassen. Die Abnahme ist die Voraussetzung für die Registrierung des Gartenwasserzählers und der Verrechnung der zur Bewässerung verbrauchten Wassermenge. Eine Abnahme muss nach dem Ersteinbau und jeweils nach der Eichung/Beglaubigung des Wasserzählers erfolgen.